ich schäme mich

ja, heute ist es soweit, dass ich das einfach einmal so schreiben muss. meine kirche – die evangelisch-methodistische kirche in deutschland – hat mir (neuerlich) einen grund zum schämen geliefert. es ist nichts großartiges, wofür ich mich schäme. es ist nur die ignoranz. da findet am verlängerten himmelfahrts-wochenende der größte christliche jugendkongress deutschlands (christival) in erfurt statt, und meine kirche nimmt noch nicht einmal notiz davon. die krichliche emk-presse ist stumm, hat es vermutlich gar nicht mitbekommen. der örtlichen gemeinde in erfurt ist das event nicht einmal einen simplen terminhinweis im gemeindebrief wert, mit etwas glück wiesen die zuständigen werke wenigstens mit einem link auf das ereignis hin. ja, dafür schäme ich mich. ich schäme mich, denn offensichtlich ist es meiner kirche wichtiger, im eigenen saft zu schmoren, als anteil an innovativer christlicher jugendkultur und jugendevangelisation zu nehmen. bis vor einiger zeit war ich noch gerne ein vertreter, dieser (meiner) kirche beim christival. aber jetzt, jetzt ist es mir tatsächlich schon peinlich. und ich frage mich: wie kann das sein? woher kommt diese ignoranz? in welchem paralleluniversum leben wir als emk eigentlich? vielleicht kann mir jemand helfen, all das zu verstehen…

Ein Gedanke zu „ich schäme mich

  1. Harte, aber sehr verständliche Worte, lieber Alex. Leider werden Veranstaltungen wie das Christival auch in anderen Kirchen recht stiefmütterlich behandelt. In unserem Kirchenkreis hat die Jugendmitarbeiterin ziemlich dafür getrommelt und Werbung gemacht. Das war gut, und letztlich sind doch einige junge Leute nach Erfurt gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.