whisky

warum trinkt der mensch – manche menschen, genau genommen – eigentlich whisky. das getränk ist teuer, es brennt – selbst die milden varianten, es schmerzt im abgang, es verändert das bewusstsein, es wird in kleinen mengen genossen – selbst wenn es viele kleine mengen sind, versetzt in den zustand einer scheinrealität – meistens der erwünschten und versagten, es bringt dich dazu, namen durch die stadt zu rufen, die heraus müssen, selbst wenn es noch so sinnlos ist. am ende bleibt leere zurück – vielleicht die leere flasche, oder einfach leere. „uisge beatha“, wasser des lebens. dieses produkt aus harter arbeit vieler menschen und der reifung über lange zeit, ist wie nichts anderes: eine flüssige form von schmerz. und wer dieses wasser des lebens trinkt, weiß genau, warum er es tut – selbst wenn er es nicht weiß. es geht nicht um oberflächliches, es geht um das leben – genauso, wie es schmerzt und schmerzen bereitet. und genossen am besten mit allem anderen, was das leben gefährdert. wer whiskey liebt, liebt den schmerz. ist die flasche leer, dann kommt irgendwann ein guter freund und schenkt dir eine neue. vielleicht weiß er nicht, was er tut – aber am ende nimmt der schmerz keine ende. es ist, wie es ist. und ganz zum ende ein tipp: stelle nie die frage nach einem anderen leben. es ist immer die falsche frage … gute nacht allerseits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code