apfelbüchlein

und wenn morgen die welt unterginge, ich würde heute nochmal ein apfelbüchlein kaufen. warum? z.b. weil der airport so einwandfrei funktioniert. airport, was für ein wort. ein hafen in der luft. da werden bits und bytes durch den äther gewirbelt, zur freude aller, die mit auf safari sind. wenn nur das ganze leben so einfach anzugehen wäre wie ein apfelbuch. wer kann dazu schon nein sagen … angesichts des auslaufenden weihnachtsgelds. aber es ist nicht alles so einfach zu handhaben wie ein apfelbuch. manche dinge sind gedanken, abbilder des irrealen geschehens, das sich jeden tag vor den augen, ohren, händen des durchschnittlich lebenden abspielt. was war gleich noch eine exit strategie? eine möglichkeit, so gut wie möglich aus einer sache raus zu kommen, ohne das eigentliche ziel erreicht zu haben. wie übersetzt man dies nun in das wirkliche leben? wie war gleich das ziel des lebens? hab ich verpasst, nein, vergessen … wie dem auch sei, vielleicht liegt das eigentliche ziel über dem gewässer am fuße des heiligen berges auf dem sand versteckt. frei nach mose … das unmögliche möglich machen und mit dem stock das todbringende wasser weichen lassen. dann ab durch die mitte, wie die bits und bytes durch die luft, um wieder einen hafen an aderer stelle zu finden, wo sie ihren platz einnehmen können. den platz, für den sie bestimmt sind. die technik ist dem menschen weit voraus. mir zumindest … gute nacht allerseits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.