kirchenglocken

es glockt, des nachts. vier mal zur vollen stunde. man* hört es durch die nacht klingen, frau auch. so viele jahre schon. und so oft nimmt man es kaum zur kenntnis. irgendwann hat dann die stunde geschlagen. die stunde, die jetzt gerade zählt. um die letzte stunde geht es ja eher selten. aber angesichts dieser letzten zählen die stunden davor so viel mehr. wie oft muss man es läuten hören? wie oft bis man sich zu hause fühlt? wie oft bevor man geht? wird man das läuten vermissen, wenn man weg ist? oder ist es nur eine ungewohnte vorstellung? so viele jahre läuten sie schon, ein leben lang. wie lange noch? sie beginnen, die glocken der fremde zu sein … gute nacht allerseits.

*nicht vergessen: ich gehöre dem männlichen teil der bevölkerung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.